Startseite Rezeptebesondere Anlässe Französische Nachspeisenvariationen

Französische Nachspeisenvariationen

von C&B with Andrea
Es ist bald so weit! Weihnachten steht vor der Tür. Wer mich kennt, weiß, dass es seit inzwischen 10 Jahren ein Mehrgängemenü an Heiligabend gibt, das ich für meine Familie und mich zubereite. Vorletztes Jahr gab es als Abschluss französische Nachspeisenvariationen. Die Rezepte für Eclairs, Mousse au Chocolate und vieles mehr findet ihr auf dem Foodblog von Cook and Bake with Andrea.

*Dieser Beitrag enthält Partnerlinks für Amazon. Mehr dazu…

Es ist bald so weit! Weihnachten steht vor der Tür. Wer mich kennt, weiß, dass es seit inzwischen 10 Jahren ein Mehrgängemenü an Heiligabend gibt, das ich für meine Familie und mich zubereite. Vorletztes Jahr gab es als Abschluss französische Nachspeisenvariationen.

Bei so vielen tollen Rezepten, die die französische Dessertküche zu bieten hat, war es für mich unmöglich, mich zu entscheiden. Aber wieso entscheiden, wenn man alles haben kann? Deswegen habe ich am Tag vor Weihnachten schon damit begonnen die Desserts vorzubereiten. Natürlich könnt ihr euch auch auf 1 oder 2 festlegen und müsst nicht gleich 4 servieren, so wie ich.

Es ist bald so weit! Weihnachten steht vor der Tür. Wer mich kennt, weiß, dass es seit inzwischen 10 Jahren ein Mehrgängemenü an Heiligabend gibt, das ich für meine Familie und mich zubereite. Vorletztes Jahr gab es als Abschluss französische Nachspeisenvariationen. Die Rezepte für Eclairs, Mousse au Chocolate und vieles mehr findet ihr auf dem Foodblog von Cook and Bake with Andrea.

Alle Links zu den 5 Gängen meines Weihnachtsmenüs findet ihr hier:

06.12.: Gratinierte Feige mit Ziegenkäse und Honig
07.12.: Französische Zwiebelsuppe mit überbackenem Baguette
08.12.: Riesengarnele auf Ananas-Carpaccio
09.12.: Wild Bourguignon mit Kartoffelgratin
10.12.: Französische Nachspeisenvariationen

Altbekannte Rezepte sind oft die Besten!

Aber nun zu den Köstlichkeiten, die ich für meine Familie aufgetischt habe. Unter anderem waren das Madeleines, Mousse au Chocolat, Eclairs und Crème brûlée. Aber natürlich wollte ich nicht bei den klassischen Rezepten alleine bleiben, sondern jedes der traditionellen Rezepte habe ich etwas weihnachtlich abgewandelt.

Damit dieser Beitrag nicht den Rahmen sprengt, würde ich euch auf bereits existierende Rezepte auf meinem Blog hinweisen. Denn eine Crème brûlée habe ich euch schon einmal verbloggt. Für die weihnachtliche Stimmung habe ich lediglich etwas Zimt statt Vanille in die Masse gegeben.

Es ist bald so weit! Weihnachten steht vor der Tür. Wer mich kennt, weiß, dass es seit inzwischen 10 Jahren ein Mehrgängemenü an Heiligabend gibt, das ich für meine Familie und mich zubereite. Vorletztes Jahr gab es als Abschluss französische Nachspeisenvariationen. Die Rezepte für Eclairs, Mousse au Chocolate und vieles mehr findet ihr auf dem Foodblog von Cook and Bake with Andrea.

Aber ihr seid hier für neue Dessertrezepte:

Auch Madeleines haben schon einmal den Weg auf meinen Blog gefunden und ich habe sie genauso wieder gebacken, nur habe ich zusätzlich zu dem Mandelaroma noch ein wenig Rumaroma hinzugefügt. Meines Erachtens passen Nüsse und Zitrusfrüchte perfekt in die Winterzeit, weswegen ich hierbei nichts abändern wollte.

Es ist bald so weit! Weihnachten steht vor der Tür. Wer mich kennt, weiß, dass es seit inzwischen 10 Jahren ein Mehrgängemenü an Heiligabend gibt, das ich für meine Familie und mich zubereite. Vorletztes Jahr gab es als Abschluss französische Nachspeisenvariationen. Die Rezepte für Eclairs, Mousse au Chocolate und vieles mehr findet ihr auf dem Foodblog von Cook and Bake with Andrea.

Die Mousse au Chocolate gab es schon in vielen verschiedenen Variationen auf meinem Blog, unter anderem 2016 zu Weihnachten, als weiße Mandelmousse. Allerdings wollte ich, unter anderem wegen der Bilder, mein überarbeitetes Rezept mit Lebkuchengewürz hier noch einmal für euch niederschreiben. Vor allem weil es buchstäblich noch etwas on top gibt: die weihnachtlichen Zugabe aka die Glühweinkirschen.

Es ist bald so weit! Weihnachten steht vor der Tür. Wer mich kennt, weiß, dass es seit inzwischen 10 Jahren ein Mehrgängemenü an Heiligabend gibt, das ich für meine Familie und mich zubereite. Vorletztes Jahr gab es als Abschluss französische Nachspeisenvariationen. Die Rezepte für Eclairs, Mousse au Chocolate und vieles mehr findet ihr auf dem Foodblog von Cook and Bake with Andrea.

Meine französische Nachspeisenvariationen sind:

  • alles, was die französische Küche zu bieten hat
  • wunderbar weihnachtlich
  • ein perfekter Abschluss
  • voller Überraschungen

Es ist bald so weit! Weihnachten steht vor der Tür. Wer mich kennt, weiß, dass es seit inzwischen 10 Jahren ein Mehrgängemenü an Heiligabend gibt, das ich für meine Familie und mich zubereite. Vorletztes Jahr gab es als Abschluss französische Nachspeisenvariationen. Die Rezepte für Eclairs, Mousse au Chocolate und vieles mehr findet ihr auf dem Foodblog von Cook and Bake with Andrea.

Es ist bald so weit! Weihnachten steht vor der Tür. Wer mich kennt, weiß, dass es seit inzwischen 10 Jahren ein Mehrgängemenü an Heiligabend gibt, das ich für meine Familie und mich zubereite. Vorletztes Jahr gab es als Abschluss französische Nachspeisenvariationen. Die Rezepte für Eclairs, Mousse au Chocolate und vieles mehr findet ihr auf dem Foodblog von Cook and Bake with Andrea.

Mousse au chocolat mit Lebkuchengewürz und Glühweinkirschen

Ein französischer Klassiker in winterlichem Gewand.
5 von 1 Bewertung
Zubereitungszeit 30 Min.
Arbeitszeit 30 Min.
Gericht Nachspeise
Portionen 6

Zutaten
  

Für die Glühweinkirschen

Anleitungen
 

Für die Mousse au chocolat

  • Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen, auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Sahne ebenfalls steif schlagen.
  • Sobald die Schokolade abgekühlt ist, kommen Cognac, Lebkuchengewürz und die Eigelb dazu, gut unterrühren (Ist die Schokolade noch zu heiß, stockt das Eigelb).
  • Zum Schluss hebst du zuerst den Eischnee und danach die Sahne unter. In Gläschen oder Schälchen abfüllen und bis zum Servieren im Kühlschrank lagern.

Für die Glühweinkirschen

  • Die Kirschen abtropfen lassen und etwa 200ml Kirschsaft auffangen. Ein paar EL vom Saft mit der Speisestärke verrühren. Den restlichen Saft zusammen mit dem Glühweingewürz in einem Topf zum Kochen bringen, die Speisestärkemischung unterrühren.
  • Ca. eine halbe Minuten köcheln lassen, dann vom Herd nehmen. Die Kirschen unterheben und auf der gekühlten Mousse servieren.

Notizen

Wer mag kann zum Beispiel auch noch Schokoladenraspeln unterheben.
Ihr könnt auch etwas Rotwein für die Glühweinkirschen, den solltet ihr allerdings etwas einkochen lassen.
Tried this recipe?Let us know how it was!

Was ganz Neues musste natürlich auch noch mit drauf, deswegen gab es Eclairs. Diese bestehen aus einfachem Brandteig, welcher mein Lieblingsteig ist was Kleingebäck angeht. Bei Kuchen ist dies ja unanfechtbar der Biskuit. Die Eclairs habe ich mit selbstgemachtem Lemon Curd gefüllt (natürlich kann man genauso gut gekauften verwenden) und mit einer Meringue getoppt. Diese wurde noch ein wenig abgeflämmt, so wie man es von einem Lemon Curd Pie mit Meringue kennt.

Es ist bald so weit! Weihnachten steht vor der Tür. Wer mich kennt, weiß, dass es seit inzwischen 10 Jahren ein Mehrgängemenü an Heiligabend gibt, das ich für meine Familie und mich zubereite. Vorletztes Jahr gab es als Abschluss französische Nachspeisenvariationen. Die Rezepte für Eclairs, Mousse au Chocolate und vieles mehr findet ihr auf dem Foodblog von Cook and Bake with Andrea.

Eclairs mit Lemon Curd und Meringue

Ein erfrischendes und luftiges Gebäck.
5 von 1 Bewertung
Zubereitungszeit 20 Min.
20 Min.
Arbeitszeit 40 Min.
Gericht Nachspeise
Portionen 6

Equipment

  • Flambierer
  • Spritzbeutel

Zutaten
  

Für die Eclairs

  • 125 ml Wasser
  • 60 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Mehl
  • 5 Eier

Für die Meringue

Anleitungen
 

Für den Brandteig

  • Wasser, Butter und Salz in einen Topf geben, bei mittlerer Hitze solange erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Das Mehl hinzugeben und solange verrühren (= "abbrennen"), bis eine weiße Schicht den Topfboden bedeckt. Vom Herd nehmen.
  • Den Teig etwas abkühlen lassen, danach jedes Ei einzeln unterrühren, bis ein zäher homogener Teig entsteht. Den Teig in einen Spritzbeutel geben und Stangen aufspritzen, genug Platz dazwischen lassen.
  • Bei 180 Grad (O-/U-Hitze) ca. 20-25 Minuten backen, bis sie schön goldbraun sind. Danach abkühlen lassen und horizontal auseinander schneiden. Jeweils einen halben Teelöffel Lemon Curd auf der unteren Seite der Eclairs aufstreichen.

Für die Meringue

  • Eiweiß in eine Küchenmaschine geben, nach und nach Vanillezucker und normalen Zucker hineinrieseln lassen, bis eine schön glänzende und steife Masse entstanden ist. In einen Spritzbeutel geben, auf die zusammengesetzten Eclairs spritzen und mit einem Flambierer kurz abflämmen.

Notizen

Ihr könnt den Lemon Curd auch mit etwas steifer Sahne mischen.
Tried this recipe?Let us know how it was!

So, wer also ein französisches (Weihnachts-)Menü plant und hier kein Dessert für sich findet, der ist entweder unfassbar wählerisch oder nicht ganz bei Trost. Aber Spaß bei Seite. Ich hoffe ihr werdet fündig und wenn ihr was nachmacht freue ich mich sehr euer Ergebnis zu sehen (z.B. mit einer Markierung auf Instagram @candbwithandrea).

Es ist bald so weit! Weihnachten steht vor der Tür. Wer mich kennt, weiß, dass es seit inzwischen 10 Jahren ein Mehrgängemenü an Heiligabend gibt, das ich für meine Familie und mich zubereite. Vorletztes Jahr gab es als Abschluss französische Nachspeisenvariationen. Die Rezepte für Eclairs, Mousse au Chocolate und vieles mehr findet ihr auf dem Foodblog von Cook and Bake with Andrea.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Rezeptbewertung




*