Startseite RezepteNaschereienGebäck Apfel-Zimt-Zupfbrot – kross und luftig zugleich

Apfel-Zimt-Zupfbrot – kross und luftig zugleich

von C&B with Andrea

Die Apfelsaison hat bereits Mitte August begonnen und auch unsere Apfelbäume tragen wieder reichlich Früchte. Und mit dem Ende des Sommers kommt auch die reiche Ernte und ein Übermaß an Äpfeln. Damit wir keinen verschwenden werden sie zu Saft oder Kompott verarbeitet. Aber nicht nur das, auch in einigen meiner Rezepte sind sie der `Star´. Wie zum Beispiel in diesem locker luftigen Apfel-Zimt-Zupfbrot.

C&B with Andrea - Apfel-Zimt-Zupfbrot - Rezept - www.candbwithandrea.com5-min

Ich habe von Zupfbrot oder auch Pull-Apart-Bread schon oft gehört und natürlich vor allem in Pinterest einige Fotos davon gesehen. Das Beste daran ist, dass man es süß oder auch herzhaft genießen kann. Ich habe mich dieses Mal für die süße Variante entschieden, vor allem wegen meinen Eltern. Sie lieben süßen Hefeteig und kaum war das Zupfbrot gebacken, war es auch schon wieder weg 😀

C&B with Andrea - Apfel-Zimt-Zupfbrot - Rezept - www.candbwithandrea.com2-min

Die Oberfläche ist schön kross, das Innenleben hingegen besticht durch seine Fluffigkeit. Wunderbar weich und durch die Äpfel schön saftig. Und da der Apfel nicht ohne Zimt auskommt, ist dieser natürlich auch ordentlich gut vertreten. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber Zimt ist einfach der absolute Knaller! Für mich ist es kein reines Weihnachtsgewürz, ich esse ihn das ganze Jahr über. Das Rindengewürz ist aber nicht nur total lecker, sondern kurbelt den Stoffwechsel an und kann den Cholesterinspiegel senken!

C&B with Andrea - Apfel-Zimt-Zupfbrot - Rezept - www.candbwithandrea.com-min

Das Apfel-Zimt-Zupfbrot ist:

  • kross und trotzdem weich
  • saftig
  • süß
  • einfacher hergestellt, als es aussieht!

Apfel-Zimt-Zupfbrot

Zutaten für mein Apfel-Zimt-Zupfbrot:

    • 400g Mehl

 

    • 140g Zucker

 

    • 1 Packung Trockenhefe

 

    • 1 Prise Salz

 

    • 60g Butter

 

    • 80ml Milch

 

    • 150ml Wasser

 

    • 2 Eier

 

    • 1 TL Vanilleextrakt oder 1 Päckchen Vanillezucker

 

    • 2 TL Zimt

 

    • 2 Äpfel

 

  • Außerdem: Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung:

    1. 300 g Mehl, Hefe, 50 g Zucker und Salz in einer großen Rührschüssel mischen. Eier in einem separaten Schälchen verquirlen.

 

    1. Butter und Milch in einen kleinen Topf geben und erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Vom Herd nehmen, langsam 60 ml Wasser und Vanilleextrakt zugeben und verrühren. Mischung für ein paar Minuten abkühlen lassen.

 

    1. Milch-Butter-Mischung zur Mehl-Mischung geben und unterrühren. Verquirlte Eier dazugeben und alles weiter verrühren. Nach und nach übriges Mehl hinzufügen bis ein homogener, klebriger Teig entsteht.

 

    1. Teig in eine eingefettete Schüssel geben, mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

 

    1. Zucker und Zimt mischen. Beiseite stellen. Die Äpfel schälen und vom Kernhaus befreien. Klein schneiden und in einen Topf mit 90 ml Wasser geben und einköcheln lassen. Wenn sie weich sind pürieren.

 

    1. Eine Kastenform fetten und mit Mehl ausstäuben. Hefeteig mit Mehl per Hand verkneten und für weitere 5 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

 

    1. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche erneut durchkneten und auf eine Größe von ca. 30 x 50 cm ausrollen. Mit einem Pinsel die pürierten Äpfel auf dem gesamten Teig verstreichen und großzügig mit der Zucker-Zimt Mischung bestreuen.

 

    1. Den Teig mit einem Messer oder Pizzaschneider vertikal in 6 gleich breite Streifen schneiden. Streifen übereinander schichten und quer erneut in 6 gleiche Rechtecke zerteilen. Die geschichteten Teigstücke hochkant, nebeneinander – wie Karteikarten – in die Kastenform setzen. Mit einem Tuch abdecken und erneut für 30 Minuten gehen lassen. Ofen auf 170°C (O/U-Hitze) vorheizen.

 

  1. Zupfbrot für ca. 30-35 Minuten backen, bis es gold-braun ist. Nach dem Backen abkühlen lassen.

Rezeptinfos:

    • TIPP: Ihr könnt die Äpfel auch in Stückchen auf den Teig geben. Ebenso könnt ihr statt der Äpfel und der Zimt-Zucker-Mischung z.B. Kräuterbutter in das Brot geben.

 

    • Menge: ca. 10 Stück

 

    • Zubereitungszeit gesamt: ca. 1 Stunde 20 Minuten

 

  • Schwierigkeitsgrad: normal

 Wie bereits erwähnt könnt ihr das Rezept auch umwandeln und daraus ein herzhaftes Brot machen. Statt den Äpfeln und dem Zimt-Zucker könnt ihr Kräuterbutter hineingeben. Oder ihr verwendet meine leckere selbstgemachte Pizzasoße als Füllung und peppt es mit euren Lieblingspizzatoppings auf. Dafür könnt ihr zum Beispiel Salami, Schinken, Champignons und Käse verwenden. Das müsst ihr genau wie die Äpfel vor dem `Schichten´ gleichmäßig auf den Teig legen. Eure Gestaltungsmöglichkeiten sind wieder unendlich 🙂

C&B with Andrea - Apfel-Zimt-Zupfbrot - Rezept - www.candbwithandrea.com4-min

Habt ihr euch schon einmal an leckem Zupfbrot oder auch Pull-Apart-Bread versucht? Und wenn ja, was ist eure Lieblingsfüllung? 🙂

C&B with Andrea - Apfel-Zimt-Zupfbrot - Rezept - www.candbwithandrea.com - Collage

Merken

Merken

Das könnte dir auch gefallen

106 Kommentare

Carolin 18. September 2016 - 8:29

Das sieht so lecker aus!
Ich habs irgendwie noch nicht geschafft, Zupfbrot zu machen. Irgendwie nehm ichs mir immer vor und dann kommt doch was dazwischen. Apfel-Zimt ist auf jeden Fall eine tolle Kombination, da wär ich sofort dabei!
Bei uns steht heute erstmal Monkey Bread an (hoffentlich … :D)
Liebe Grüße!

Antworten
C&B with Andrea 29. September 2016 - 6:17

Hallo Caro,
Ja das war bei mir auch so und ich hab auch nicht ganz verstanden, wieso ich es solange vor mich hergeschoben habe 😀 Also unbedingt ausprobieren!
Und habt ihr das Monkey Bread gemacht? 🙂
Liebe Grüße

Antworten
Nadine 18. September 2016 - 14:10

mmh sieht das gut aus! Wollte schon lange ein Zupfbrot machen. Das probier ich mal. Hab einen schönen Sonntag!! Lieben Gruß Nadine

Antworten
C&B with Andrea 29. September 2016 - 6:17

Hallo Nadine,
Ich hoffe es schmeckt dir, es ist wirklich toll 🙂
Hab du auch eine schöne Woche 🙂
Liebe Grüße

Antworten
Kerstin 27. September 2016 - 19:56

Dein Zupfbrot muss ich unbedingt mal ausprobieren 🙂

Antworten
C&B with Andrea 29. September 2016 - 6:10

Ja musst du, es ist so lecker! 🙂

Antworten
Sophia 1. Oktober 2016 - 20:29

boah, das ist ja pures Seelenfutter für die kommende kalte Jahreszeit !
hast du toll in Szene gesetzt und wird sicherlich nachgemacht werden !

das tollste We dir ,
sophia

Antworten
C&B with Andrea 3. Oktober 2016 - 8:12

Hallo Sophia!
Vielen lieben dank für dein tolles Kompliment 🙂
Ich hoffe du hattest auch ein tolles Wochenende 🙂
Liebe Grüße
Andrea

Antworten
Nicole 2. Oktober 2016 - 13:45

Mmmhhh….?Kann ich das vielleicht auch mit Dinkelmehl und weniger Zucker hinbekommen?

Liebe Grüsse
Nicole

Antworten
C&B with Andrea 3. Oktober 2016 - 8:20

Hallo Nicole,
Da bin ich mir fast sicher 🙂 Weniger Zucker geht ja sowieso immer, da er ja nicht direkt in den Teig kommt und ich selbst habe auch schon in vielen Rezepte Weizen- und Dinkelmehl 1:1 ausgetauscht!
LG

Antworten
Uta 4. Oktober 2016 - 15:25

Hallo Andrea!
…30 x 50 cm ausrollen…. Ist 30 cm die Breite oder die Höhe? Ist ja nicht ganz unwichtig für die weitere Verarbeitung…
Liebe Grüße
Uta

Antworten
C&B with Andrea 4. Oktober 2016 - 17:13

Hallo Uta,
Naja man teilt den Teig vertikal und horizontal, das kommt sich doch dann auf´s Gleiche hinaus, egal ob es Höhe oder Breite ist oder habe ich jetzt einen Denkfehler? 😀
Bei mir war´s auf alle Fälle die Höhe und ich habe den Teig dann mit der kurzen Seite nach unten in die Form gegeben. Ich hoffe, das hilft dir 🙂
LG
Andrea

Antworten
Uta 4. Oktober 2016 - 23:02

Danke! 🙂
Ich habe übrigens nicht die Zimt-Zucker-Variante gemacht, sondern habe Rohrzucker und Mandelblättchen zum Apfelmus genommen – auch sehr lecker, zumal es etwas mehr „crunchy“ ist.
Liebe Grüße
Uta

Antworten
C&B with Andrea 6. Oktober 2016 - 17:55

Das mit den Mandeln ist eine tolle Idee! Freut mich, dass es dir geschmeckt hat 🙂
LG
Andrea

Antworten
Miriam 26. Oktober 2016 - 9:29

Oh das sieht fantastisch aus.. Habe das Zupfbrot schon ein paar mal gebacken und jedes mal war es im Nu weggeputzt. Alle waren begeistert. Mit Äpfeln habe ich es noch nicht versucht, immer nur mit einer Creme aus Butter, Zucker und Zimt. Wird aber bestimmt das nächste mal mit Äpfeln gemacht… Liebe grüße, Miriam

Antworten
C&B with Andrea 27. Oktober 2016 - 14:14

Hallo Miriam,
ja war bei mir genauso 😀
Bin gespannt, was du sagst 🙂 Ich finde es mit Äpfel noch viel fruchtiger und saftiger. Demnächst werde ich es vermutlich mit Birne ausprobieren.
LG Andrea

Antworten
Dorit 6. November 2016 - 8:10

Habe das Zupfbrot ausprobiert! Wirklich sehr lecker! ?

Antworten
C&B with Andrea 6. November 2016 - 21:12

Hi Dorit,
Das freut mich sehr 🙂 Demnächst gibt es wieder einen leckeren Hefeteig, bin gespannt ob dir das Rezept auch zusagt 🙂
LG Andrea

Antworten
MiMi 22. Januar 2017 - 17:14

Heute das erste mal gemacht. Schaut klasse aus und schmeckt sehr gut 🙂 (Trotz meiner kleinen Schwierigkeiten ;))
Leider hatte ich etwas Probleme beim stapeln der einzelnen Streifen, die ließen sich gar nicht so hochheben, also hab ich direkt alles in Vierecke geschnitten und dann gestapelt, in der Form sind sie dann wieder zusammengefallen als ich sie hochkant reinstellen wollte. Vermutlich hatte ich auch zu viel Apfelmus genommen, dann unten in der Form ist es sehr weich geworden und der Apfelmus hatte sich unten angesammelt.

Antworten
C&B with Andrea 29. Januar 2017 - 10:14

Hallo Mimi,
Ich empfehle dir, die Arbeitsfläche gut zu bemehlen und wirklich nur ein paar Esslöffel von dem Apfelmus zu nehmen, damit der Teig nur leicht bedeckt ist 🙂
Dann sollte es normal besser funktionieren!
LG

Antworten
MiMi 14. Februar 2017 - 8:39

Hi, danke für die Antwort.
Habe ihn inzwischen nochmal gebacken, diesmal noch Rosinen und Sultaninen hinzugefügt (sehr zu empfehlen), sowie direkt ein paar Apfelstücke, passte sehr gut zusammen 🙂
Zudem hab ich den ausgerollten Teig einfach nur in Streifen geschnitten und die Streifen „gefaltet“. So kann nichts nach unten „rauslaufen“ und es ist etwas einfacher 😀 Fluffig ist er trotzdem geworden.
Werde ich noch öfters Backen in verschiedenen Variationen (eventuell mal mit Schokotropfen)

Antworten
C&B with Andrea 18. Februar 2017 - 15:36

Das freut mich sehr. Ihn nur in Streifen schneiden ist auch eine gute Idee. Freut mich, dass du so viel Spaß an diesem Rezept hast. Ich wünsche dir weiterhin Gutes Gelingen, Andrea. 🙂

Antworten
Silke 28. Januar 2017 - 17:24

Vielen Dank für das tolle Rezept – allerdings werde ich das nächste Mal die Zimt-Zucker-Mischung radikal verringern (war uns viel zu süss). Wie viel Apfelgesamtgewicht verwendest du denn in etwa? Irgendwie war das Apfelpüree noch zu flüssig bei mir…. aber sonst ein tolles Rezept, das ich nochmal etwas geändert, nachbacken werde 🙂 LG Silke

Antworten
C&B with Andrea 29. Januar 2017 - 10:12

Hallo Silke,
Ja meine Eltern mögen es süß 😀 Ich hatte zwei kleine Äpfel, ich denke das waren 200-250g in etwa.
Freut mich, dass es euch geschmeckt hat 🙂
LG Andrea

Antworten
Rosina 29. Januar 2017 - 16:16

Ein ganz tolles Rezept. Habe es gerade ausprobiert und gleich das doppelte Rezept in zwei Formen gemacht. Noch heiß, konnte ich mich nicht zurückhalten und habe sofort probiert, einfach wunderbar. Hoffe es hält sich bis Morgen frisch, denn eine Form ist für die Kollegen bestimmt.

Antworten
C&B with Andrea 3. Februar 2017 - 22:05

Hallo Rosina,
Freut mich, dass es dir so gut geschmeckt hat 🙂 Ich finde es warm auch am besten 🙂 Ich hoffe deinen Kollegen hat es geschmeckt!
LG Andrea

Antworten
Holly 1. März 2017 - 17:18

Hello from Canada !
This recipe looks amazing , I have translated the ingredients to English but I am having some difficulty with translating the directions , could you be a doll and translate for me ??? Please 😄
Thank you Holly

Antworten
C&B with Andrea 3. März 2017 - 16:56

Hi Holly,
Wow, I didn´t know that my recipes are known outer Germany 😀
You have to put 275 g flour, yeast, 50 g sugar and salt in a bowl and give it a mix. Mix the eggs seperately. Put Butter and milk in a small pot and melt it. Mix it with 60ml water and some vanilla extract and let it cool.
Mix together the flour-mix, the butter-milk-mix and the eggs. Add the remaining flour one by one until it´s a sticky dough. Let it rise for about one hour (in a bowl covered with a cutlery).
Mix sugar and cinnamon. Peel apples and slice it roughly. Put it in a pot and bowl it with 90ml water. When the apple is soft make it to puree.
Put some flour on a your working plate and knead the dough. Roll it out to a big rectangle. Put the sugar-cinnamon- mix and the apple puree on it. Slice it vertical and horizontal (each) in 6 stripes. Put it in a buttered box shaped cake tin (like card types) and let it rise again for about half an hour.
Bake it 30-35 minutes at 170 degrees celcius.

I hope I could translate it for you properly 😀

Antworten
Bärlauchpesto mit Erdmandeln - C&B with Andrea 4. März 2017 - 16:05

[…] der Marmelade einfach das Pesto in den Blätterteig geben. Aber auch für eine herzhafte Variante meines Zupfbrotes eignet es sich super und solltet ihr unbedingt mal […]

Antworten
Caro 14. August 2020 - 18:25

Hallo Andrea,
Habe heute dein zupfbrot gebacken – sehr sehr lecker!
Kann es mir auch pikant gut vorstellen. Wie du bereits in deinem Blog erwähnt hast, kann man es einfach umwandeln. Wie sollte ich es besten umwandeln? Statt Zucker vielleicht etwas Honig?

Antworten
C&B with Andrea 6. September 2020 - 15:23

Hallo liebe Caro,
das freut mich sehr! Ein pikantes Rezept habe ich auch auf dem Blog, falls du es so mal ausprobieren willst.
Kommt drauf an, was dir am besten schmeckt. Honig wird aufgrund der Konsistenz vermutlich nicht funktionieren, aber zb. mit anderen Gewürzen und Obst 🙂 Oder vll sogar mit Zitrone 🙂
LG Andrea

Antworten
Hefezopf mit Kirschfüllung - C&B with Andrea 19. März 2017 - 7:03

[…] weswegen ich zu Ostern einen Hefezopf mit Kirschfüllung machen werde. Aber spätestens seit meinem Apfel-Zimt-Zupfbrot wisst ihr ja davon […]

Antworten
Markus 24. März 2017 - 21:37

Hallo!
Ist die Ofentemperatur denn für einen Heißluft- oder Ober/Unterhitze-Ofen angegeben?

Antworten
C&B with Andrea 25. März 2017 - 7:38

Ober-/Unterhitze 🙂

Antworten
Sabine 30. März 2017 - 6:55

Ist es am nächsten Tag noch frisch .Ich würde es gern zur Arbeit nehmen wollen.

LG sabine

Antworten
C&B with Andrea 1. April 2017 - 14:25

Hallo Sabine,
Natürlich schmeckt es frisch und lauwarm am besten. Ich habe es aber auch mal am Vorabend gebacken und dann mit zur Arbeit genommen, kam super an 🙂 Also ja, aber dann luftdicht verschließen.
LG Andrea

Antworten
Jasmin 4. April 2017 - 16:59

Vielen Dank für das Rezept! Es ist super lecker! Aber leider war es bei mir auch viel zu flüssig und klebrig! Es war nachher beim Schichten ein einziger Matsch… Man braucht wesentlich viel mehr Mehl als im Rezept angegeben. Ich finde, das sollte bei den Zutaten stehen, sonst hat man es nicht da, wenn man mehr braucht…

Antworten
C&B with Andrea 7. April 2017 - 14:35

Hallo Jasmin,
Alles klar, ich werde es ergänzen, danke für den Hinweis 🙂

Antworten
Antje 23. April 2017 - 11:07

Guten Morgen,
unser nächstes Zupfbrot wartet gerade darauf, fertig gemacht zu werden (wir üben uns in Geduld, der Hefe ihre Zeit zu geben 🙂
Apfel-Zimt-Zupfbrot ist super und wurde von allen (wir sind fünf) begeistert ins Sonntagsfrühstück aufgenommen. Heute nun probieren wir die Füllung mal mit selbstgemachtem Pflaumenmus.
Herzlichen Dank für dieses wunderbare Rezept!

Antworten
C&B with Andrea 23. April 2017 - 13:05

Hallo Antje,
Freut mich, dass es dir und deiner Familie so gut schmeckt 🙂
Mit Pflaumenmus schmeckt es sicher auch göttlich 🙂
Liebe Grüße
Andrea

Antworten
Bienenstichschnitten mit Rührteig - C&B with Andrea 30. April 2017 - 7:00

[…] Meine Eltern lieben Hefeteig und können gar nicht genug davon bekommen. Genauso wie bei meinem Apfel-Zimt-Zupfbrot, das hält bei uns meist keinen Tag lang 😀 Ich bin dagegen eher der Rührteigfan, weswegen ich […]

Antworten
elke 18. Mai 2017 - 12:13

Hallo,
das sieht soooo lecker aus, dass ich es gerade selber versuche….. aber: sind die 170 °C Ober-/Unterhitze oder Umluft??
Danke für eine schnelle Antwort 😉
Liebe Grüße

Antworten
C&B with Andrea 20. Mai 2017 - 14:19

Hallo Elke,
sry dass die Antwort nicht sooo schnell war. Bei meinen Rezepten ist es eigentlich immer Ober-/Unterhitze. Habe es jetzt ergänzt, vielen Dank für den Hinweis!
LG Andrea

Antworten
Kräuter-Zupfbrot mit Käse für den Grill - C&B with Andrea 10. Juni 2017 - 7:01

[…] Zupfbrotrezept vorgestellt, allerdings hat es mit dem heutigen nicht wirklich was gemeinsam. Mein Apfel-Zimt-Zupfbrot ist aus selbstgemachtem Hefeteig und wird in Faltenoptik gebacken. Dieses Kräuter-Zupfbrot wird […]

Antworten
Zupfbrot mit selbstgemachtem roten Pesto - C&B with Andrea 29. Juni 2017 - 7:01

[…] vielen vielen Monaten habe ich euch ein süßes Rezept für Zupfbrot gezeigt und jetzt endlich kommt eine herzhafte Variante mit selbstgemachtem roten […]

Antworten
40-2017 – purlknit 9. Oktober 2017 - 10:48

[…] gebacken: versunkenen Birnenkuchen (Teig nach diesem Rezept) und ein Apfelhefedings (mit fertigem Hefeteig nach diesem Rezept) […]

Antworten
Swantje 29. Oktober 2017 - 14:23

Aaalso, mein Zupfbrot ist gerade im Ofen aber was ich bis jetzt probiert habe (eigentlich alles… 🙂 ) war echt lecker. Habe es noch Rezept gemacht aber nur die Hälfte von allen genommen und deutlich weniger Zucker, beim Teig habe ich auch auf Xucker gesetzt, finde ich persönlich einfach besser. Die letzt kleine Änderung war, dass ich alles mit Dinkelmehl gemacht habe dank Weihenunverträglichkeiten der Männer des Hauses… ich mach‘ das immer so & muss auch nie etwas speziell anpassen, manchmal ein bisschen mehr Flüssigkeit aber sonst geht das schon. Melde mich nochmal wenn das Brot aus dem Ofen ist und getestet wurde…😋

Antworten
C&B with Andrea 31. Oktober 2017 - 8:06

Hallo Swantje,
Würde wirklich gerne wissen, wie deine Abwandlung geworden ist 🙂
LG Andrea

Antworten
Yohkurdt 15. November 2017 - 18:21

Hallo, das Rezept klingt absolut kostlich! Hat es schon mal jemand im brotbackautomaten gemacht? Wenn ja, unter welcher brotsorte?

Lg und danke für das Rezept!

Antworten
C&B with Andrea 16. November 2017 - 18:32

Hallihallo 🙂
Nicht das ich wüsste, tut mir leid 🙁

Antworten
Apfel-Zimt-Zupfbrot | I ♡ Food 17. November 2017 - 14:27

[…] nun wieder öfter. Daher wollte ich uns gestern Nachmittag etwas Leckeres zubereiten und bin bei  Cook & Bake with Andrea auf dieses wahnsinnig leckere Hefe-Zupfbrot gestoßen. Es ist zugegebenermaßen etwas aufwendig in […]

Antworten
Morgenthaler Daniela 24. November 2017 - 15:17

Dieses wunderbare „Zupfbrot“ habe ich heute gebacken und wurde frisch aus dem Ofen mit Hochgenuss gegessen – konnte meine Kinder nur schwer bremsen, dass sie noch etwas für später übrig lassen 👌

Antworten
C&B with Andrea 26. November 2017 - 8:17

Hallo Daniela,
Das freut mich aber sehr, dass es bei euch so gut ankommt 🙂
LG Andrea

Antworten
Elena 17. Oktober 2020 - 16:51

Gerade ausprobiert, es hat alles super geklappt und traumhaft geschmeckt! Danke für das tolle Rezept!

Antworten
C&B with Andrea 21. Oktober 2020 - 10:18

Hallo liebe Elena,
Vielen Dank für das liebe Feedback! Das freut mich sehr, wenn es dir so gut geschmeckt hat.
LG Andrea

Antworten
16 zimtige Kuchenideen für deinen Kaffeeklatsch 27. November 2017 - 16:15

[…] Bei Andrea heißt es heute: „Zupf, zupf, hurra!“ Denn die Kuchengabel hat einfach mal Pause. Stattdessen kommt ein luftiges Pull Apart Bread auf den Kaffeetisch und jeder zupft sich sein Stückchen einfach wie er lustig ist ab. Das schmeckt nicht nur, es macht auch extra viel Spaß. Zum Rezept […]

Antworten
Jule 16. Dezember 2017 - 15:32

Moin,
Wir sind Diabetiker, deshalb habe ich das Zupfbrot mit Stevia und 3 TL Zimt gemacht. (Zimt senkt den Zuckerspiegel im Blut) Natürlich plus etwas Zucker für die Hefe im Vorteig. Es war superlecker, und niemand von uns Diabetikern musste ein schlechtes Gewissen haben. 👍👍👍

Antworten
C&B with Andrea 20. Dezember 2017 - 20:45

Hallo Jule,
Freut mich sehr, dass es euch trotzdem geschmeckt hat und die Alternative so einfach ist 🙂
LG

Antworten
Elisabeth 21. Dezember 2017 - 6:30

Hi, geniales Rezept 🙂
Ich hatte noch eine weiche Banane, die hab ich zerquetscht und auf ein Drittel des Teiges verteilt, auf den Rest hab ich geriebene Äpfel (mit Schale) gestreut. Den Zucker hab ich gemischt mit Rohrzucker und weißen Zucker und insgesamt aber weniger genommen. Ganze Familie begeistert. lg Elisabeth

Antworten
C&B with Andrea 22. Dezember 2017 - 10:52

Hallo Elisabeth,
Vielen lieben Dank, das freut mich sehr.
Das muss ich auch mal ausprobieren!
LG Andrea

Antworten
Franziska 2. Januar 2018 - 18:20

Hallo wie eine grosse Kastenform muss man nehmen?

Antworten
C&B with Andrea 6. Januar 2018 - 13:34

Hallo Franziska,
Eine ganz normale Form, ich denke die hat 26*11*7cm ca.
Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen 🙂
LG Andrea

Antworten
12 Ideen für süßes und herzhaftes Pull Apart Bread 23. Januar 2018 - 15:15

[…] Zimt und Zupfbrot klingt erst mal simpel, aber dieses Dreamteam sorgt unter Pull-Apart-Fans immernoch für Furore. Der buttrige Hefeteig, die süß-klebrige Zuckerschicht und dieses kleine bisschen Zimt dazu – himmlisch. Das Einzige, was noch fehlt: fruchtiges Apfelmus. Zum Rezept […]

Antworten
Amelie 28. Januar 2018 - 20:52

Mega lecker. Hab es heute das erste mal probiert obwohl ich sagen muss das es bei der Teigverarbeitung eine ganz schöne Matscherei war. Der Geschmack des Zupfbrotes macht die Sache wieder gut und bringt mich dazu das ab jetzt öfters zu machen. Auch meiner Familie hat es sehr gut geschmeckt : )
Kann ich nur empfehlen
LG Amelie

Antworten
C&B with Andrea 3. Februar 2018 - 10:20

Hallo Amelie,
Hast du es mit ein bisschen mehr Mehl versucht? Vielleicht wird es dann das nächste Mal nicht mehr ganz so „matschig“. 🙂
Freut mich, dass es euch geschmeckt hat! 🙂
LG Andrea

Antworten
Lisa Adams 7. Februar 2018 - 3:42

Could you put in translation for English please:)

Antworten
C&B with Andrea 10. Februar 2018 - 12:03

Hi Lisa,
Somewhere in the comments is already an english translation 🙂

Antworten
Lexin 20. Februar 2018 - 23:25

I wish to make this yummy looking bread but unfortunately I don’t understand German

Antworten
Lexin 20. Februar 2018 - 23:32

Ok I just found out there was English translation in the comments, thank you Andrea , one of these days I will try to make it, wish me luck .
From America with love

Antworten
C&B with Andrea 21. Februar 2018 - 17:06

Hi,
Fine, I hope you´ll like it! 🙂

Antworten
Ilona 24. Februar 2018 - 18:31

Habe heute Dein Rezept zum ersten Mal ausprobiert. Nicht nur, das es fertig gebacken, gut aussieht. Es schmeckt einfach super 👍😊 das gibt es jetzt öfters.
LG Ilona

Antworten
C&B with Andrea 26. Februar 2018 - 16:10

Hallo Ilona,
Das freut mich wirklich sehr! Dann noch weiterhin viel Spaß mit dem Rezept!
LG Andrea

Antworten
Brigitte 3. März 2018 - 10:49

Hallo Andrea, gerade erst gepinnt und auch gleich ausprobiert, riecht mega lecker und sieht (noch im Backofen) mega aus.
Bin gespannt wie es schmeckt!

Antworten
C&B with Andrea 3. März 2018 - 11:33

Hallo Brigitte,
Das freut mich wirklich sehr! Ich hoffe du bist von dem Ergebnis zufrieden!
Liebe Grüße
Andrea

Antworten
Renate 7. März 2018 - 16:26

Es schmeckt hervorragend, ich werde es öfters und auch mit anderer Füllung probieren

Antworten
C&B with Andrea 8. März 2018 - 17:49

Hallo Renate,
Freut mich sehr, vielen Dank fürs Feedback!
LG Andrea

Antworten
Sabrina 18. März 2018 - 13:13

Hallo Andrea,

in der Zutatenliste steht 150 ml Wasser. Aber im Rezept sind nur 60 ml Wasser erwähnt. Was ist mit dem restlichen Wasser?
Hab ich es überlesen?

Gruß Sabrina

Antworten
Sabrina 18. März 2018 - 13:15

Hab’s entdeckt… im Schritt 5

Sorry!

Antworten
C&B with Andrea 19. März 2018 - 19:01

Hi Sabrina,
Super freut mich 🙂 Ich hoffe es hat dir geschmeckt!
LG Andrea

Antworten
Carolin 31. März 2018 - 17:01

Wow! Das ist superlecker und auch so fluffig! Vielen, vielen Dank für dieses leckere Rezept. Echt ein Traum!
LG Carolin

Antworten
C&B with Andrea 2. April 2018 - 7:47

Hallo Carolin,
Vielen lieben Dank für dein Feedback, freut mich sehr 🙂
LG Andrea

Antworten
Anett 1. Juli 2018 - 16:58

Genial!! Vielen Dank für´s Teilen! Ich habe deutlich weniger Zucker genommen, dafür noch oben drauf die Zimt-Zucker-Mischung gestreut… sooo lecker! Bei dir schaue ich gern wieder rein!
LG, Anett

Antworten
C&B with Andrea 10. Juli 2018 - 19:20

Hallo Anett,
Das freut mich wirklich sehr, vielen Dank für das liebe Feedback!
LG Andrea

Antworten
Hefekranz mit Himbeer- und Schoko-Bananen-Füllung - C&B with Andrea 12. Juli 2018 - 7:00

[…] ein weiteres Hefeteiggebäck kreiert. Denn mein beliebtestes Rezept seit 2015 ist mit Abstand mein Apfel-Zimt-Zupfbrot, das fast jeden Tag der meist besuchteste Beitrag hier […]

Antworten
Margot 8. September 2018 - 0:59

Hallo Andrea,
Habe heute Dein Rezept über das Apfel-Zimt- Zupfbrot gelesen. Du verwendest Trockenhefe. Frage: Wieviel frische Hefe muß ich da nehmen? Backe nicht so regelmäßig und wenn, dann verwende ich frische Hefe. LG Margot

Antworten
C&B with Andrea 10. September 2018 - 19:06

Hallo Margot,
1 Päckchen Trockenhefe entspricht etwa einem halben Päckchen frischer Hefe.
Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Antwort helfen und wünsche dir viel Spaß und guten Appetit beim Backen!
LG Andrea

Antworten
Apfel-Zimt-Zupfbrot – Rezept 02 9. Oktober 2018 - 12:32

[…] Rezept von Candbwithandrea – […]

Antworten
Janine 13. Oktober 2018 - 8:58

Habe das Zupfbrot gestern gebacken 🙂 habe Dinkelmehl genutzt und die letzten gramm Mehl, die man später hinzufügt waren bei mir Dinkelvollkornmehl. Habe für den Hefeteig rohrohrzucker verwendet und für die Zimt Mischung 160g Agavendicksaft. Das Zimt-Zucker-Gemisch habe ich einfach mit der Apfelmasse vermischt, um es besser auftragen zu können. Hat super geklappt! Und schmeckt super! Danke für das tolle Rezept. Bin eigentlich mit Hefeteig auf Kriegsfuß, aber das hat echt gut geklappt

Antworten
C&B with Andrea 17. Oktober 2018 - 19:37

Hallo Janine,
Oh, das ist aber nicht mehr viel von meinem ursprünglichen Rezept übrig 😀
Aber freut mich, dass deine Abwandlungen trotzdem zu einem super Ergebnis geführt haben. Da merkt man dann die Erfahrung 🙂
LG Andrea

Antworten
Sandra Behrendt 1. November 2018 - 14:34

Hallo Andrea ,
ich habe gerade dieses wohlduftende Zupfbrot aus dem Ofen geholt 😋
Die Äpfel habe ich nur etwas klein geditscht und auch die Zuvkermenge reduziert. Die Äpfel 🍎 an sich sind schon sehr süß. Die Zubereitung ging schnell und leicht.
Jetzt heißt es warten 😏, obwohl ich am liebsten schon reinbeißen möchte 😋😊
LG Sandra Behrendt

Antworten
C&B with Andrea 4. November 2018 - 10:09

Hallo Sandra,
Ja die Zuckermenge wird oft kritisiert, hängt aber wie du schon sagst von den Äpfeln ab. Da ich saure Sorten bevorzuge, ist bei mir im Rezept die Zuckermenge entsprechend hoch.
Ich hoffe es hat dir geschmeckt 🙂
LG Andrea

Antworten
Karo 11. Januar 2019 - 12:27

Hallo!
Super leckeres Zupfbrot, so schnell konnte man gar nicht gucken, da war es schon alle. Wird es bei uns auf jeden Fall öfters geben!
Allerdings war für mich die Zuckermenge auch viel zu viel. Ich hatte sie schon zu Beginn stark verringert und am Ende die Zucker-Zimt-Mischung noch zur Hälfte stehen lassen. Sodass ich mit ungefähr 120g Zucker locker hingekommen bin und die Süße war perfekt.
Danke für das Rezept!

Antworten
C&B with Andrea 12. Januar 2019 - 10:47

Hallo Karo,
Freut mich, dass das Rezept so gut angekommen ist 🙂
Ja das mit dem Zucker ist ja ein leidiges Thema 😀 Kommt halt wirklich sehr auf die Äpfel an..
Super, dass du für dich die perfekte Menge gefunden hast 🙂
LG Andrea

Antworten
Herzhafter Hefekranz mit Bärlauch zum Osterbrunch - C&B with Andrea 8. April 2019 - 7:00

[…] Rezepten auf dem Blog inspirieren lassen.  Denn ihr seid komplett verrückt nach meinem Apfel-Zimt-Zupfbrot oder auch meinem Hefezopf mit Kirschfüllung, die ich euch beide auch wärmstens für den […]

Antworten
Lena 14. Oktober 2019 - 19:30

Dein Rezept ist super super lecker. Es duftet in der ganzen Wohnung und meine Mitbewohnerinnen sind begeistert.
Wie lange hält sich das Brot denn? 🙂 Und wie bewahre ich es am besten auf?

Liebe Grüße aus Münster 🙂

Antworten
C&B with Andrea 3. November 2019 - 10:52

Hallo Lena,
Am besten luftdicht verschließen. Hefeteig schmeckt am besten frisch aus dem Ofen, aber 3-4 Tage kann man ihn mit Sicherheit essen. Allerdings trocknet er mit der Zeit aus. Schöne Grüße, auch an deine Mitbewohnerinnen!
LG Andrea

Antworten
Lisa 5. Januar 2020 - 13:44

Danke für das tolle Rezept. Ich bin über Pinterest drauf gekommen. Das Zupfbrot ist super angekommen bei der Family. Das werde ich sicher noch öfter machen.

Antworten
C&B with Andrea 7. Januar 2020 - 18:32

Hallo Lisa,
Oh das freut mich aber sehr! Lieben Dank für dein Feedback!
LG Andrea

Antworten
Jasmin S. 2. Februar 2020 - 18:59

Die lange Wartezeit hat sich gelohnt, unglaublich lecker dein Zupfkuchen.
Aber ich hab fast 100g Mehl mehr reingemacht und er war beim zusammen stabeln sehr klebrig da hatte ich etwas Schwierigkeiten aber alles gut, er ist fertig sieht mega locker aus und schmeckt einfach Himmlisch……

Antworten
C&B with Andrea 13. Februar 2020 - 17:31

Hallo Jasmin,
Hm komisch, dass du noch so viel Mehl brauchtest. Aber freut mich, dass es trotz alledem geklappt hat und dir geschmeckt hat 🙂
LG Andrea

Antworten
Zweierlei gefüllte Hefehörnchen - C&B with Andrea 20. September 2020 - 7:01

[…] bereits für mehrere verschiedene Rezepte verwendet, unter anderem für mein All-Time-Favourite das Apfel-Zimt-Zupfbrot oder auch für Glühweinschnitten (das Rezept verrate ich euch dann in der Weihnachtszeit, kann´s […]

Antworten
Christa 31. Oktober 2020 - 20:56

Hi, wie kann ich das Zupfbrot bis zum nächsten Tag frisch halten?

Antworten
C&B with Andrea 1. November 2020 - 13:49

Hallo liebe Christa,
Am besten du lässt es ganz normal abkühlen und verschließt es danach mit so wenig Luft wie möglich. Tatsächlich benutzen wir bei Hefegebäck meist eine neue Abfalltüte oder Ähnliches. Dann kann man die Luft gut „raus drücken“ und einen Knoten rein machen 🙂 Wenn alles gegessen ist kannst du die Tüte ihrer ursprünglichen Bestimmung als Müllbeutel zuführen 😀
Lg Andrea

Antworten
Kathrin 7. Januar 2021 - 20:24

Hallo,
Eben bin ich auf dieses tolle Rezept gestoßen und möchte es unbedingt zeitnah ausprobieren, denn ich liebe Zimt genau so wie du. 😍
Gibt es evtl ein Video, ab dem Punkt wo man den bestrichenen Teig vertikal in 6 Streifen schneiden soll. Das ist mir nur mit dem Text nicht so ganz klar🙈 über eine Nachricht würde ich mich sehr freuen. Lg Kathrin

Antworten
C&B with Andrea 8. März 2021 - 10:37

Hallo Kathrin,
Oh das freut mich aber, hoffentlich kommt meine Nachricht nicht zu spät, entschuldige dafür bitte.
Letztendlich ist es relativ egal, wann du ihn in welcher Richtung schneidest. Zum Schluss sollten nur Rechtecke rauskommen, die in die Form passen 🙂
Leider gibt es dazu kein Video :/ Wenn du ihn aber in gleich große Stücke schneidest, sollte es kein Problem sein. Zur Not kann man auch mit Teigkugeln arbeiten. Ich hoffe, ich konnte dir helfen!
LG Andrea

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

*