Startseite RezepteSaisonalHerbst Crème Brûlée Tarte

Crème Brûlée Tarte

von C&B with Andrea
Creme Brulee gehört zu meinen absoluten Lieblingsdesserts, aber heute habe ich nicht das klassische Rezept für euch, sondern heute gibt es den leckeren Nachtisch als Tarte. Funktioniert sicher auch mit bayerischer Creme oder Crema Catalana! Beide Rezepte (auch für den Klassiker) findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Heute gibt es ein ganz besonderes Rezept und zwar eins meiner Lieblingsdesserts in gaaaanz groß: Crème brûlée Tarte! Also wer mich glücklich machen will, der backt mir am besten diesen tollen Kuchen 😀

Creme Brulee gehört zu meinen absoluten Lieblingsdesserts, aber heute habe ich nicht das klassische Rezept für euch, sondern heute gibt es den leckeren Nachtisch als Tarte. Funktioniert sicher auch mit bayerischer Creme oder Crema Catalana! Beide Rezepte (auch für den Klassiker) findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Das Rezept für eine klassische Crème Brûlée im Förmchen habe ich euch schon vor einiger Zeit gezeigt, das auch nicht ganz so aufwändig ist wie diese Tarte. Denn natürlich braucht man für einen Kuchen auch noch Teig und bei einer Tarte natürlich Mürbeteig.

Creme Brulee gehört zu meinen absoluten Lieblingsdesserts, aber heute habe ich nicht das klassische Rezept für euch, sondern heute gibt es den leckeren Nachtisch als Tarte. Funktioniert sicher auch mit bayerischer Creme oder Crema Catalana! Beide Rezepte (auch für den Klassiker) findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Ich persönlich hasse es ja, Mürbeteig selber zu machen 😀 Beziehungsweise das Herstellen selbst ist jetzt nicht das große Problem, aber die weitere Verarbeitung. Ich brauche dann immer sehr kalte Hände, muss relativ schnell sein und viiiiel Mehl für die Arbeitsfläche, damit der Teig nicht daran klebt. Aber das tut er sowieso IMMER beim ersten Mal ausrollen 😀

Creme Brulee gehört zu meinen absoluten Lieblingsdesserts, aber heute habe ich nicht das klassische Rezept für euch, sondern heute gibt es den leckeren Nachtisch als Tarte. Funktioniert sicher auch mit bayerischer Creme oder Crema Catalana! Beide Rezepte (auch für den Klassiker) findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Also wie ihr seht: Auch mir geht nicht alles so einfach von der Hand wie es manchmal den Anschein haben mag. ABER wenn ich etwas hinbekommen will, dann mache ich es so oft wie möglich, bis es endlich klappt. Deswegen gab es in letzter Zeit relativ viele Rezepte mit Mürbeteig, damit ich üben kann 😀 Und tatsächlich funktioniert es auch bei mir immer besser, also ran an den Teig und los geht´s! 🙂

Creme Brulee gehört zu meinen absoluten Lieblingsdesserts, aber heute habe ich nicht das klassische Rezept für euch, sondern heute gibt es den leckeren Nachtisch als Tarte. Funktioniert sicher auch mit bayerischer Creme oder Crema Catalana! Beide Rezepte (auch für den Klassiker) findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Meine Crème Brûlée Tarte ist:

  • ein Klassiker neu interpretiert
  • super easy
  • eine tolle Abwechslung zum Klassiker
  • mega lecker!

Creme Brulee gehört zu meinen absoluten Lieblingsdesserts, aber heute habe ich nicht das klassische Rezept für euch, sondern heute gibt es den leckeren Nachtisch als Tarte. Funktioniert sicher auch mit bayerischer Creme oder Crema Catalana! Beide Rezepte (auch für den Klassiker) findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Crème Brûlée Tarte

Zutaten für meine Crème Brûlée Tarte:

Für den Mürbeteig:

  • 250g Mehl
  • 50g Zucker
  • 125g kalte Butter
  • 1 Ei

Für die Füllung:

  • 400g Sahne
  • 100ml Milch
  • 1 Vanilleschote (oder etwas geriebene Tonkabohne)
  • 4 Eigelb
  • 50g Zucker
  • Tipp für die kalte Jahreszeit: 1 TL Zimt zusätzlich
  • Außerdem: 3 EL brauner Zucker + Flambierer

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten für den Teig zügig verkneten, in Folie wickeln und etwa 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  2. Für die Füllung das Mark der Vanilleschote auskratzen und zusammen mit der Sahne, Milch und Eigelb verquirlen. Den Zucker unterrühren.
  3. Tarteform einfetten, Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die Form legen. Die Seiten leicht andrücken und mehrfach mit der Gabel einstechen.
  4. Den Teig mit Backpapier abdecken und rohe Hülsenfrüchte (z.b. Kichererbsen) darauf verteilen. 20 Minuten bei 180 Grad (O-/U-Hitze) vorbacken. Kurz herausnehmen, Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen.
  5. Die Füllung auf dem Teig verteilen und nochmals für etwa 1 Stunde backen. Abkühlen lassen und einige Stunden kalt stellen. ERST kurz vor dem Servieren mit Zucker bestreuen und mit dem Flambierer den Zucker überflämmen, bis eine schöne Kruste entsteht.

Rezeptinfos:

  • VORSICHT: Flambierer bitte nur von Erwachsenen benutzen und die heiße Kruste auf keinen Fall anfassen, Verbrennungsgefahr.
  • Menge: ca. 8 Stück
  • Zubereitungszeit gesamt: ca. 30 Minuten + etwa 4 Stunden Kühlzeit
  • Schwierigkeitsgrad: normal

Was ist euch lieber? Eine Crème Brûlée Tarte oder doch lieber der Klassiker in kleinen Förmchen? 🙂

Creme Brulee gehört zu meinen absoluten Lieblingsdesserts, aber heute habe ich nicht das klassische Rezept für euch, sondern heute gibt es den leckeren Nachtisch als Tarte. Funktioniert sicher auch mit bayerischer Creme oder Crema Catalana! Beide Rezepte (auch für den Klassiker) findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

 

 

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

*