Startseite Anzeige Gurken-Dill-Salat und Tipps zu „Urban Gardening“

Gurken-Dill-Salat und Tipps zu „Urban Gardening“

von C&B with Andrea
Heute gibt es einen etwas anderen Beitrag von mir! Neben einem leckeren Rezept für einen knackigen Gurken-Dill-Salat möchte ich euch auch noch meinen neuen Garten inklusive ein paar Tipps zu "Urban Gardening" zeigen. Das alles findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

*Dieser Beitrag enthält eine Anzeige für Tchibo. Mehr dazu…

Heute gibt es einen etwas anderen Beitrag von mir! Neben einem leckeren Rezept für einen knackigen Gurken-Dill-Salat möchte ich euch auch noch meinen neuen Garten inklusive ein paar Tipps zu „Urban Gardening“ zeigen.

Heute gibt es einen etwas anderen Beitrag von mir! Neben einem leckeren Rezept für einen knackigen Gurken-Dill-Salat möchte ich euch auch noch meinen neuen Garten inklusive ein paar Tipps zu "Urban Gardening" zeigen. Das alles findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

„Urban Gardening“ kann man eigentlich wort-wörtlich ins Deutsche übersetzen, also gärtnern in der Stadt.  Das Besondere daran? Die meisten Menschen, die in der Stadt leben, haben ein grundsätzliches Platzproblem. Da ich auf dem Land aufgewachsen bin, war das auch für mich eine Umstellung, obwohl ich mit meiner Wohnung eigentlich noch viel Glück hatte. Neben fast 50 qm Wohnfläche habe ich zusätzlich noch eine kleine Terrasse mit etwas Grün.

Heute gibt es einen etwas anderen Beitrag von mir! Neben einem leckeren Rezept für einen knackigen Gurken-Dill-Salat möchte ich euch auch noch meinen neuen Garten inklusive ein paar Tipps zu "Urban Gardening" zeigen. Das alles findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Ich wollte schon immer ein bisschen gärtnern und ein kleiner Garten passt da perfekt. Er nimmt nicht zu viel Zeit in Anspruch, bringt aber viel Freude und Glück. Jeden Morgen sehe ich nach meinen kleinen Pflänzchen, die ich hauptsächlich selbst gezogen habe und erfreue mich daran zu sehen, wie sie wieder gewachsen sind.

Heute gibt es einen etwas anderen Beitrag von mir! Neben einem leckeren Rezept für einen knackigen Gurken-Dill-Salat möchte ich euch auch noch meinen neuen Garten inklusive ein paar Tipps zu "Urban Gardening" zeigen. Das alles findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Bei meiner Gartenplanung musste ich abwägen, was ich wo einpflanzen kann und vor allem auch wie viel. Denn Pflanzen brauchen Platz, den ich nicht im Übermaß habe. Nachdem ich mich für eine gemütliche Lounge-Ecke für gesellige Sommerabende entschieden habe, war schon gefühlt der halbe Garten voll. Aber dank Tchibo* habe ich ein paar tolle Gartenmöbel* gefunden, die perfekt in meinen Garten passen und ich die Fläche optimal nutzen kann.

Heute gibt es einen etwas anderen Beitrag von mir! Neben einem leckeren Rezept für einen knackigen Gurken-Dill-Salat möchte ich euch auch noch meinen neuen Garten inklusive ein paar Tipps zu "Urban Gardening" zeigen. Das alles findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Mein absolutes Lieblingsprodukt ist mein neues Vertikalbeet. Wie der Name schon sagt geht dieses nicht in die Breite, sondern in die Höhe und gibt mit 4 Pflanzkästen viel Platz auf kleinem Raum. Egal ob für Blumen oder wie in meinem Fall für viele verschiedene Kräuter. Dort haben neben Dill, Schnittlauch, Basilikum, Minze auch einige italienische Kräuter, sowie Chilis und kleine Kohlrabi Platz gefunden. Umringt von weiteren Kohlrabipflänzchen, Erbsen und Zuckerschoten.

Heute gibt es einen etwas anderen Beitrag von mir! Neben einem leckeren Rezept für einen knackigen Gurken-Dill-Salat möchte ich euch auch noch meinen neuen Garten inklusive ein paar Tipps zu "Urban Gardening" zeigen. Das alles findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Außerdem habe ich mich noch für eine Pflanzkiste mit Rankgitter und einem kleinen Eck-Rankgitter entschieden, die unterm Balkon Platz gefunden haben. Sie geben Platz für Tomaten, Gurken und Zucchini. Auf dem Eck-Rankgitter und verteilt in allen Ecken meine Gartens findet man tolle Pflanzkübel aus Polyrattan in drei verschiedenen Größen. Sie beheimaten unter anderem, wie schon genannt, Gurken, Paprika, einen kleinen Himbeerstrauch (mein ganzer Stolz, extra gezüchtet um ihn im Kübel zu ziehen) und Blümchen.

Heute gibt es einen etwas anderen Beitrag von mir! Neben einem leckeren Rezept für einen knackigen Gurken-Dill-Salat möchte ich euch auch noch meinen neuen Garten inklusive ein paar Tipps zu "Urban Gardening" zeigen. Das alles findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Denn auch wenn mein Garten voller Nutzpflanzen ist, musste irgendwas her, dass mich aufgrund seiner Blüten und reinen Schönheit erfreut. Deswegen habe ich einen Kübel auch mit Blümchen ausgestattet. Ansonsten habe ich noch kleinere Veränderungen vorgenommen, wie zum Beispiel die weißen Marmorsteine, die meine Terrasse und das Vertikalbeet umranden, kleine Solarlampen und noch einen Sonnenschirm, der meine Gäste und mich vor der prallen Sonne zur Mittagsstunde schützt.

Heute gibt es einen etwas anderen Beitrag von mir! Neben einem leckeren Rezept für einen knackigen Gurken-Dill-Salat möchte ich euch auch noch meinen neuen Garten inklusive ein paar Tipps zu "Urban Gardening" zeigen. Das alles findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Und genau in dieser Mittagsstunde habe ich mich, bevor ich draußen zu arbeiten begonnen habe, eine Weile ausgeruht und bei fast 30 Grad mein Mittagessen genossen. Ich habe mich für einen knackigen Gurken-Dill-Salat mit süß-sauren Garnelenspießen entschieden. Der Dill ist natürlich aus dem eigenen Garten, versteht sich wohl von selbst 😀 Die Gurken sind leider (noch) gekauft.

Heute gibt es einen etwas anderen Beitrag von mir! Neben einem leckeren Rezept für einen knackigen Gurken-Dill-Salat möchte ich euch auch noch meinen neuen Garten inklusive ein paar Tipps zu "Urban Gardening" zeigen. Das alles findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Mein Gurken-Dill-Salat ist:

  • eine knackige Vorspeise oder Beilage
  • schnell gemacht
  • schmeckt jedem
  • perfekt für eine Grillparty

Heute gibt es einen etwas anderen Beitrag von mir! Neben einem leckeren Rezept für einen knackigen Gurken-Dill-Salat möchte ich euch auch noch meinen neuen Garten inklusive ein paar Tipps zu "Urban Gardening" zeigen. Das alles findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Knackiger Gurken-Dill-Salat

Zutaten für meinen Gurken-Dill-Salat:

  • 1 große Salatgurke
  • 70g Cherrytomaten
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 20g Pinienkerne
  • eine Handvoll Dill
  • 250g Garnelen
  • 3 EL süß-saure Soße
  • 1 halbe Bio-Zitrone
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 2 TL Essigessenz
  • 2 EL Öl
  • Wasser

Zubereitung:

  1. Die Gurke waschen, schälen und klein schneiden oder auch hobeln. Die Tomaten ebenfalls waschen und vierteln. Die Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden, alles miteinander in eine Schüssel geben.
  2. Den Dill hacken und zusammen mit dem Saft einer halben Bio-Zitrone, Salz, Pfeffer, Zucker, Essig, Öl und Wasser zu einem Dressing vermischen.
  3. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl auf mittlerer Hitze goldbraun rösten, herausnehmen und beiseite stellen.
  4. Die Garnelen nach Bedarf von der Schale befreien, salzen, pfeffern und mit der süß-sauren Soße mischen. Je 3-4 Garnelen auf einen Spieß stecken und in einer Pfanne von jeder Seite ein paar Minuten anbraten.
  5. Das Dressing über das Gemüse geben und gut vermischen. Ein paar Pinienkerne darüber streuen und zusammen mit den Garnelenspießen servieren.

Rezeptinfos:

  • Menge: ca. 2 Portionen
  • Zubereitungszeit gesamt: ca. 15 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Heute gibt es einen etwas anderen Beitrag von mir! Neben einem leckeren Rezept für einen knackigen Gurken-Dill-Salat möchte ich euch auch noch meinen neuen Garten inklusive ein paar Tipps zu "Urban Gardening" zeigen. Das alles findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Aber ich habe euch ja noch tolle Tipps zum Thema „Urban Gardening“ versprochen, hier ein paar Basics:

  1. Macht euch einen Plan, wie viel Platz ihr habt und wie ihr diesen optimal nutzen könnt.
  2. Kauft eure Möbel und Gefäße nach den Pflanzen ein, die ihr unbedingt in eurem Garten/Terrasse/Balkon haben wollt.
  3. Informiert euch darüber, welche Pflanzen welche Bedingungen brauchen und ob ihr diese auch bieten könnt. Als Tipp empfehle ich euch zum Beispiel Facebookgruppen passend zur Thematik „Garten“, habe ich genauso gemacht und habe dort viel Neues gehört, dass auch euch helfen wird!
  4. Gebt euren Pflanzen den Platz, den sie brauchen! Auch wenn noch augenscheinlich „Platz“ in euren Kübeln etc. ist: Ist es nicht! Pflanzen brauchen viel Erde und Nährstoffe.
  5. Setzt Mischkulturen an. Tomaten und Gurken sind zum Beispiel keine guten „Nachbarn“, Basilikum allerdings passt nicht nur auf dem Teller super zu Tomaten und ihr könnt euren Platz optimal nutzen. Im Internet findet ihr außerdem viele nützliche Infografiken, welche Mischkulturen optimal und welche eher suboptimal sind.

Heute gibt es einen etwas anderen Beitrag von mir! Neben einem leckeren Rezept für einen knackigen Gurken-Dill-Salat möchte ich euch auch noch meinen neuen Garten inklusive ein paar Tipps zu "Urban Gardening" zeigen. Das alles findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Und nun zu meinem Fazit zu den Gartenmöbeln von Tchibo*: Für kleinen Raum habe ich die optimale Lösung gefunden und mein Vertikalbeet ist das absolute Herzstück meines Gartens. Ich habe alle Produkte alleine aufbauen können. Die Anleitung ist besser als die meisten, die ich bisher gesehen habe (schließlich habe ich vor kurzem auch eine ganze Wohnung neu möbliert) und der Aufbau grundsätzlich sehr simpel und verständlich. Bei der Ankunft der Produkte war nichts beschädigt und alles vollzählig vorhanden. Außerdem sehen alle Möbel hochwertig und stabil aus.

Heute gibt es einen etwas anderen Beitrag von mir! Neben einem leckeren Rezept für einen knackigen Gurken-Dill-Salat möchte ich euch auch noch meinen neuen Garten inklusive ein paar Tipps zu "Urban Gardening" zeigen. Das alles findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

Ein kleines Manko gab es allerdings doch: Obwohl ich die Bestellung auf zwei Mal abgegeben habe (da die Pflanzkübel bei der ersten Bestellung leider nicht mehr vorrätig waren), sind alle Teile einzeln verschickt worden. Das hieß für mich, dass ich mir an 5 Tagen zumindest den Nachmittag frei nehmen musste, um die Pakete anzunehmen. Deswegen habe ich auch mit einem Angestellten per Telefon gesprochen, ob man das nicht anders gestalten kann, wenn man es schon auf eine bzw. zwei Bestellungen aufgibt. Er meinte dann, dass das am Paketdienstleister liegt und nicht an Tchibo selbst.

Aber alles in allem kann ich die Gartenmöbel nur empfehlen und erfreue mich jeden Tag neu an meinem Garten und den schönen Pflänzchen, die wachsen und gedeihen und wohl auch bald Früchte tragen 🙂

Heute gibt es einen etwas anderen Beitrag von mir! Neben einem leckeren Rezept für einen knackigen Gurken-Dill-Salat möchte ich euch auch noch meinen neuen Garten inklusive ein paar Tipps zu "Urban Gardening" zeigen. Das alles findet ihr auf dem Blog von Cook and Bake with Andrea.

P.S. Bei meinen Eltern in meiner Heimat durfte eine neue Gartendusche, ebenfalls von Tchibo einziehen. Sobald der Pool entsprechend aufgewärmt ist und die Außentemperaturen es ermöglichen, wird diese auch noch eingeweiht! Ich freu mich schon!

 

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

Sabine 1. Juni 2018 - 11:53

Hey Andrea, das ist ja ein toller Beitrag!!! Die Gartenmöbel sind toll 🙂 Dein Hochbeet finde ich echt klasse, das könnte auch in meinem Reich einen Platz finden! Dein Salatrezept wird gespeichert, das klingt mega lecker 🙂
Hab ein feines Wocheende,
liebe Grüße
Sabine

Antworten
C&B with Andrea 2. Juni 2018 - 9:41

Hallo Sabine,
Vielen lieben Dank! Kann ich wirklich nur empfehlen 🙂 Nimmt kaum Platz, aber bietet so viel!
Bin gespannt wie es dir schmeckt! Dir auch ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße
Andrea

Antworten
Maria 3. Juni 2018 - 10:36

Liebe Andrea,

dein Garten sieht echt toll aus und bei dem Hochbeet von Tchibo war ich auch schon am überlegen, da es von der Größe her perfekt auf unseren kleinen Balkon passen würde. 🙂

P.S. Dein Salat sieht auch übrigens sehr lecker aus. Würde ich nehmen, allerdings ohne die Spieße, da ich absolut kein Fan von Meeresfrüchten bin. 😀

Liebe Grüße,
Maria

Antworten
C&B with Andrea 3. Juni 2018 - 13:23

Hi Maria,
Vielen lieben Dank dir! Kann ich nur empfehlen 😛
Der schmeckt auch mit Hühnchenspießen super 🙂
LG Andrea

Antworten
Anke 8. Juni 2018 - 15:14

Liebe Andrea, sehr hübsch hast du es in deinem kleinen „Gärtchen“ Das Hochbeet ist ja eine geniale Idee, auch perfekt für Balkone geeignet. Dein Salat sind unglaublich knackig und frisch aus, den nehm ich bei der Wärme sofort, allerdings wie Maria ohne die Garnelen^^

Liebe Grüße aus Leipzig, Anke

Antworten
C&B with Andrea 10. Juni 2018 - 13:59

Hi Anke,
Danke dir für deine lieben Worte 🙂
Thehe kann ich verstehen!
LG Andrea

Antworten
Biene 10. Juni 2018 - 9:59

Das vertikalbeet finde ich richtig gut! Wir haben zwar eine recht große Terrasse, aber die meiste Fläche ist leider gepflastert, sodass eher wenig Platz für Pflanzen in der Erde ist. Da eignet sich so ein Beet an der Wand sehr, zumal man auch beim Gießen Wasser spart – tropft ja alles von oben nach unten 🙂
Lg Biene

Antworten
C&B with Andrea 10. Juni 2018 - 14:00

Hi Biene,
Kann ich wirklich nur empfehlen und das mit dem Wasser war auch ein Gedanke von mir 😀 Merkt man wirklich bzw. geht einfach kein Wasser verloren 🙂
LG Andrea

Antworten
Tulpentag 20. Juni 2018 - 16:29

Der Garten ist ja echt total toll! Das Vertikalbeet ist glaube ich mein Lieblingsstück :))
Achja, ich nehm den Salat auch mit Spießen 😀 Haha.
Lieben Gruß,
Jenny

Antworten
C&B with Andrea 21. Juni 2018 - 20:25

Hallo Jenny,
Freut mich sehr, da scheint sich ja schon ein Favorit abzubilden 🙂
Haha gern 😀
LG Andrea

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

*