Go Back

Donauwelle - der Kuchenklassiker

Manchmal muss es weder neu noch außergewöhnlich sein: Die Donauwelle ist dafür der beste Beweis!
5 von 2 Bewertungen
Zubereitungszeit 20 Min.
30 Min.
Arbeitszeit 50 Min.
Gericht Nachspeise

Zutaten
  

Für den Teig

  • 3 Eier
  • 175 g Zucker
  • 175 ml Öl
  • 175 ml Milch
  • 350 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Kakao
  • 1 EL Milch
  • 1 Glas Sauerkirschen

Für die Creme

  • 250 g Butter
  • 400 ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver

Für die Glasur

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 2 EL Nuss-Nougat-Creme
  • 1 EL Öl

Anleitungen
 

Für die Creme

  • Die Butter herausnehmen, damit sie Zimmertemperatur bekommt. Das Puddingpulver mit 50ml Milch und dem Zucker vermischen. Währrenddessen die restliche Milch zum Kochen bringen. Die Puddingmischung unter Rühren dazugeben, nochmal kurz aufkochen und umfüllen. Frischhaltefolie direkt drauf geben, damit keine Haut entsteht und bei Zimmertemperatur abkühlen lassen (Vorsicht, Verbrennungsgefahr!).

Für den Teig

  • Ein tiefes Backblech (ca. 30*40cm) mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 180 Grad (O-/U-Hitze) aufheizen. Die Kirschen abtropfen lassen (das Kirschwasser gieße ich übrigens immer in mein Trinkwasser, ich liebe den Geschmack).
  • Die Eier mit dem Zucker und dem Salz schaumig schlagen, nach und nach das Öl zugeben. Anschließend das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren.
  • Die Hälfte des Teiges gleichmäßig auf dem Blech verteilen. Zu der restlichen Hälfte Kakao und Milch hinzugeben, nochmal kurz verrühren und auf dem hellen Teig verteilen. Hierfür am besten einen Küchenspatel verwenden, damit sie nicht vermischen. Die Kirschen gleichmäßig darüber geben und bei Bedarf ein wenig eindrücken.
  • Den Kuchen ca. 20 Minuten backen (Stäbchenprobe). Danach auskühlen lassen und das Backpapier entfernen.*

Deko

  • Die Zutaten für de Glasur in eine Schüssel geben und über dem Wasserbad unter gelegentlichem Rühren schmelzen.
  • Die Butter schaumig aufschlagen. Den Pudding nach und nach dazugeben, bis eine Buttercreme entsteht (der Pudding muss die gleiche Temperatur haben, weder zu heiß noch zu kalt).
  • Die Creme gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen, danach den Guss (das sollte relativ schnell gehen, damit sich Creme und Guss nicht vermischen und/oder der Guss zu schnell zu hart wird). Je nach Belieben mit einer Gabel Wellenmuster ziehen. Kalt stellen und genießen.

Notizen

*Ihr könnt die Donauwelle allerdings auch in dem Blech belassen und ihn darin fertig machen.
Entweder ihr schneidet das überflüssige Backpapier an den Rändern ab oder fettet die Form nur, ohne Backpapier zu verwenden.
Tried this recipe?Let us know how it was!